Herzlich Willkommen

Der Zweig der Anthroposophischen Gesellschaft  in Marburg freut sich, dass Sie den Weg zu uns gefunden haben. Wir haben uns als Ziel gesetzt, die Aktivitäten Anthroposophischer Einrichtungen im Raum Marburg zu koordinieren. Wenn Sie wollen, können Sie sich gerne ins Gästebuch eintragen.

 

 

eXTReMe Tracker

 

 

 

 

 

soziale Zukunft

Aufruf zur Transformation
von Wirtschaft und Gesellschaft 

Oktober  2017

 

 
 
Die Bundestagswahl ist gelaufen – mit einem Ergebnis, das die künftige Bundesregierung und das Land vor große Herausforderungen stellt. Die großen Herausforderungen hingegen, denen wir gegenüberstehen, um unsere Zukunft zu sichern – Bildung, Ökologie, die Transformation des Wirtschafts- und Finanzsystems sowie die soziale Grundsicherung – spielten im Wahlkampf kaum eine Rolle.

Daher fordern Organisationen und Unternehmen mit zukunftsweisenden Konzepten in den Bereichen Landwirtschaft, Kunst, Bildung, Medizin und Inklusion zielführende und wirkungs­volle Reformen!

Ihre Forderungen an die zukünftige Bundesregierung sind:
  1. Sie besteuert Kapital und Ressourcenverbrauch und entlastet Arbeitseinkommen!
  2. Sie führt ein bedingungsloses Grundeinkommen ein und entwickelt die soziale Sicherung weiter!
  3. Sie erhebt eine ausnahmslose Abgabe auf den Ausstoß von CO2!
  4. Sie führt eine konsequente Abgabe auf Spritz-, Düngemittel- und Eiweißfuttermittelimporte ein!
  5. Sie sichert die freie Wahl und gleichberechtigte Finanzierung aller Bildungseinrichtungen durch Bildungsgutscheine!
  6. Sie macht Bürger*innen und Patient*innen zu Mitgestalter*innen im Gesundheitswesen!
  7. Sie fördert den Aufbau einer assoziativen Ökonomie für einen fairen globalen Leistungsaustausch und ein inklusives, sinnerfülltes Leben!
Hintergrund dieses Aufrufs: Politik und Gesellschaft stehen weltweit vor der großen Aufgabe, Armut zu beenden, den Planeten zu schützen und Wohlstand für alle zu sichern. Die Dringlichkeit dieser Herausforderungen zeigen u.a. die beschlossenen UN-Ziele für die nachhaltige Entwicklung (SDG) oder das Pariser Klimaabkommen. Das Problem: Politik und Gesellschaft kommen dabei kaum voran. Angesichts der sich zuspitzenden, ökonomischen, ökologischen, kulturellen und politischen Krisen weltweit, muss die neugewählte Bundesregierung entschlossen Maßnahmen ergreifen, und so die Weichen für eine soziale und nachhaltige Zukunft stellen.

Bitte zeichnen Sie diesen Aufruf an die künftige Bundesregierung mit!
Dies ist möglich unter www.bit.ly/da-sozialezukunft!
Unternehmen und Organisationen können auf www.sozialezukunft.de zeichnen.
Dort findet sich auch der ausführliche Aufruf.

Erstunterzeichner*innen
- Anthroposophische Gesellschaft in Deutschland e.V.
- Bundesverband anthroposophisches Sozialwesen e.V. – Anthropoi Bundesverband
- Bund der Freien Waldorfschulen e.V.
- Dachverband Anthroposophische Medizin in Deutschland e.V.
- Demeter e.V.
- Freie Hochschule für Geisteswissenschaft am Goetheanum – Sozialwissenschaftliche Sektion
- GESUNDHEIT AKTIV e.V. – Bürger- und Patientenverband
- GLS Gemeinschaftsbank eG
- GLS Treuhand e.V. 
- Hannoversche Kassen
- Nikodemuswerk e.V.
- Vereinigung der Waldorfkindergärten e.V.
- Zeitschrift Info3 – Anthroposophie im Dialog

Schulhof Waldorfschule

Streichelzoo Fleckenbühl